Warum ist mehr Internet-Bandbreite keine Lösung für Heimarbeit?

why-is-more-internet-bandwidth-not-fixing-remote-worker-performance-3-26

Angesichts der derzeitigen Ereignisse, fordern immer mehr Unternehmen ihr Personal zur Heimarbeit auf, was mit einer ganzen Reihe neuer Herausforderungen einhergeht. Aufgrund der allgemein gestiegenen Internet-Nutzung, verlangsamt sich das Internet als solches. Unternehmen wie Netflix verringern sogar die Video-Qualität, um die Bandbreite zu schonen und die Auswirkungen auf alle anderen Nutzer so gut es geht zu minimieren. Unternehmen stehen gegenwärtig vor der Aufgabe, über den Tellerrand hinauszudenken und zu versuchen, betriebliche Ineffizienzen zu eliminieren.

Obwohl Sie dabei wahrscheinlich nicht an das Setup bei sich zu Hause denken, kann dieses nicht immer als ein vollwertiger Arbeitsplatz funktionieren. Unternehmen haben ganz andere Anforderungen an die Internetverbindung als private Nutzer. Im Mittelpunkt steht dabei nicht, Netflix in der höchstmöglichen Qualität schauen zu können, sondern in der Lage zu sein, Dateien (die oft wichtig und zeitkritisch sind) zu verarbeiten und herunterzuladen.

Insbesondere da in manchen Haushalten mehrere Leute gleichzeitig im Internet arbeiten oder lernen, kann die Bandbreite sehr stark ausgelastet werden. Mit jeder weiteren Person, die Ihr Netzwerk nutzt, sinkt Ihr Anteil an der Bandbreite und Ihre Download-Zeiten wachsen exponentiell. Wie Sie sich vorstellen können, können solche Verzögerungen ein Alptraum für dokumentlastige Unternehmen und Organisationen sein.

Bei so viel Ungewissheit darüber, wann die gegenwärtige Situation sich beruhigen wird, darf man sich in dieser Zeit kein langsames Handeln und keine Unentschlossenheit erlauben. Gerade jetzt muss man viel härter durchgreifen.

Status Quo und Bandbreitenanforderungen

Ein Ookla-Bericht von 2018 hat herausgefunden, dass die durchschnittliche Download-Geschwindigkeit über festes Breitband in den USA für das Q2-Q3 des Jahres 95,25 Mbps betrug. Ein wenig Kontext: Die allgemeinen Download-Geschwindigkeitsanforderungen für das Herunterladen großer Dateien betragen 200+ Mbps. Minimum.

Nach der Definition des FCC, bietet eine “Breitband“ Internet-Verbindung mindestens 25 Mbps Download-Geschwindigkeit. Obwohl dies ein guter Kennwert für eine durchschnittliche Familie ist, reicht das für die berufliche Nutzung nicht immer aus. In Anbetracht der Tatsache, dass etwa 42,9 Millionen Amerikaner über keine stabile Breitband-Verbindung verfügen, liegt hier definitiv ein Mangel vor, der – wenn er nicht behoben wird – weiterhin Verzögerungen und andere Probleme verursachen wird.

Auswirkungen auf die Unternehmenseffizienz

Mitarbeiter, die von zu Hause aus arbeiten, haben mit Verbindungsproblemen und Verzögerungen beim Abrufen und Öffnen von Dokumenten zu kämpfen. Diese Bandbreitenprobleme verlangsamen und beeinträchtigen die Produktivität auf viele unterschiedliche Weisen.

Ein großes Hindernis, das oft übersehen wird, ist die Wartezeit beim Hochladen, Herunterladen und Öffnen von Dateien. Wenn Sie nicht über ausreichend Bandbreite verfügen, um den Download von Dateien zu unterstützen, können Downloads außerordentlich viel Zeit in Anspruch nehmen und manchmal sogar mitten im Prozess fehlschlagen. Wenn Sie mehrere Dateien für Ihre Arbeit herunterladen müssen, stapeln sich die Verzögerungen immer mehr auf. Das raubt Ihnen nicht nur kostbare Stunden an Produktivität, sondern verursacht durch die langsame Internet-Verbindung auch Frust bei den Mitarbeitern.

Weiterhin hat das auch einen spürbaren Effekt auf die Unternehmenseffizienz. Selbst hier bei Foxit, ist die VPN-Geschwindigkeit ein großer Engpass. Da alles, was an Heimarbeitsplätze verschickt wird, durch die VPN gehen muss, wirken sich große Datei-Downloads auf alle Teilnehmer des Netzwerks aus. Länger auf das Öffnen von Dokumenten warten zu müssen, verlangsamt die Reaktionszeiten von Mitarbeitern, was widerum die Bearbeitung von Kundenanfragen verzögert und zu einem schlechteren Kundenerlebnis führt.

Distanzzugriff auf Dokumente

Was kann also getan werden? Sie könnten mehr Geld für eine größere Bandbreite ausgeben, aber offengesagt werden Sie auf diese Weise dennoch bei weitem nicht die Geschwindigkeiten erreichen, für die Sie bezahlen – zumindest nicht über einen anhaltenden Zeitraum. Und selbst wenn alle Beteiligten über Highspeed-Internet verfügen, kann die Latenz trotzdem zu hoch sein. Wieso also nicht direkt die Wurzel des Problems behandeln?

Durch die Verwendung von Kompressionssoftware zur Verringerung Ihrer Dokumentgrößen, können Sie viele der Probleme beheben, die durch unzureichende Bandbreite hervorgerufen werden. Beispielsweise kann Foxits PDF-Kompressor Downloadzeiten um bis zu 50 % verringern. Geringere Wartezeiten führen zu mehr Produktivität, zufriedeneren Kunden und weniger frustrierten Mitarbeitern.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

  ×  1  =  6